Vier Generationen

witt_theod.jpg
1. Generation: 1896 - 1933 Ing. Theodor Witt
Im Jahre 1896 übernimmt der Gründer Theodor Witt eine in Aachen zum Verkauf stehende Dampfmaschinenfabrik. Der aus einer Holsteiner Kaufmannsfamilie stammende Jungingenieur will dort Kältemaschinen und Kühlanlagen bauen. Er ist der Erfinder der HD-Schwimmerregelng-Regelung in Verbindung mit Zentralabscheider und überfluteten Verdampfern. Das Konzept entspricht heute noch der aktuellen und weltweit angewendeten Technik beim Bau industrieller Kälteanlagen. Von Anfang an verfolgt Theodor Witt das Ziel, die aufwendige Maschinenbetreuung von Kälteanlagen durch eine weitgehend automatische Betriebsweise zu ersetzen.
  
witt_hans.jpg
2. Generation: 1933 - 1965 Dipl.-Ing. Hans Witt
Sein Sohn Hans Witt führt das Unternehmen durch die Wirren der Kriegs- und Nachkriegsjahre und baut das 1944 völlig zerstörte Werk in Aachen an alter Stelle wieder auf. Er konstruiert und baut die ersten Kältemittelverdichter mit geschweißtem Gehäuse und bringt die Kältemittelpumpen der AFP-Reihe zur Marktreife. Außerdem entwickelt er die ersten Eiswasseranlagen mit verzinkten Rohrschlangen,die in zahlreiche Molkereien und Brauereien installiert, WITT- Kälteanlagen bekannt machten.
 
 
witt_guenter.jpg
3. Generation: 1965 - 1998 Dipl.-Ing. Günter Witt
Auch der Sohn von Hans Witt führt den Bau kompletter industrieller Kälteanlagen, insbesondere Eiswasseranlagen, weiter und vergrößert die Produktion von Komponenten für die Kälteindustrie. Er entwickelt die Hochdruckschwimmer - Regler und Kältemittelpumpen weiter (zunächst die hermetische SP-Reihe und die offene GP-Reihe und später die HRP-Reihe) und verbessert die Eiswasseranlagen. Außerdem baut er die Produktion von speziellen Druckbehälter-Einheiten aus. Unter seiner Leitung erlebt die Firma eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung, die es erfordert, dass die Firma 1984 von der alten Adresse in der Kamperstraße in das auf ca. 20.000 m² vergrößerte, neue Werk in der Lukasstr. 32 umzieht.
 
mw.jpg
4. Generation: seit 1998 Dipl.-Ing. Monika Witt
Nachdem die Tochter von Günter Witt erste Erfahrungen als Projektingenieurin im Tieftemperaturbereich (Luftzerlegungs-anlagen) in Deutschland und den USA sammeln konnte, führt sie seit 1998 als geschäftsführende Gesellschafterin die Familientradition weiter.
 
 
 
 
 
we.jpg
4. Generation: seit 1999 Dipl.- Betriebswirt Florian Weber
Als Urenkel von Theodor Witt führt Florian Weber als geschäftsführender Gesellschafter die kaufmännische Belange und übernimmt damit Verantwortung für das erfolgreiche Fortbestehen des Unternehmens.